Fragen & Antworten
1. Ab wann und bis wann habe ich die Möglichkeit, mich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben?

Du überlegst, dich bei uns zu bewerben? Klasse! Das kannst du für jedes kommende Ausbildungsjahr ab Oktober tun. Solange ein Ausbildungsplatz auf unserer Karriereseite ausgeschrieben ist, kannst du dich auch darauf bewerben. Das geht übrigens nur online: Bitte reiche deine Unterlagen über das Fressnapf- Bewerbungsportal ein – wir freuen uns drauf!

2. Wann beginnt die Ausbildung und wie lange dauert sie?

Ausbildungsbeginn ist immer im Sommer. Je nach Bundesland startet sie im August oder im September. Alle Ausbildungen bei Fressnapf sind grundsätzlich auf drei Jahre angelegt – mit einer Ausnahme: Die Ausbildung für Verkäufer:innen hat nur eine Laufzeit von zwei Jahren. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, dass du deine Ausbildung durch gute Leistungen oder eine entsprechende Vorbildung verkürzt.

3. Was macht eine Ausbildung bei Fressnapf besonders?

Es gibt viele gute Gründe, bei Fressnapf ins Berufsleben zu starten. Wenn du Tierfreund:in bist, gibt es kaum einen besseren Arbeitsplatz, denn bei uns dreht sich alles um Haustiere und ihr Wohlbefinden. Was Fressnapf noch ausmacht? Wir haben trotz unserer Größe eine sehr familiäre Kultur, die sich durch einen tollen Zusammenhalt und einen lockeren Umgang auszeichnet. Du sagst hier zu allen Du. Und wir kümmern uns um dich: Du wirst vom ersten Tag an persönlich betreut und gefördert, hast schon als Azubi Weiterbildungsmöglichkeiten und bekommst diverse Angebote rund um deine Gesundheit.

4. Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten während der Ausbildung?

Ja, die gibt es! Schon ab dem ersten Ausbildungsjahr. Du hast zum Beispiel die Möglichkeit, während deiner Arbeitszeit an E-Learnings zu Konfliktmanagement, Kommunikationstraining, Excel u. a. teilzunehmen. Und wenn du dich für etwas besonders interessierst oder ein spezielles Thema erlernen möchtest, dann sprichst du einfach deine Ausbildungskraft an – und wir schauen dann, was sich für dich noch machen lässt.

5. Wie funktioniert das genau mit Arbeit und Berufsschule?

Deine Woche als Auszubildende/r sieht so aus: Drei Tage gehst du Vollzeit zur Arbeit, hst also einen ganzen normalen Arbeitstag im Büro, Markt oder Lager. An zwei Tagen in der Woche gehst du zur Berufsschule. Ein Tag davon ist ein langer Schultag, an dem du nach dem Unterricht frei hast. Der andere Schultag ist verkürzt, an diesem Tag kommst du nach der Schule für einen halben Tag ins Unternehmen –  und hilfst uns dabei, Kund:innen und Tiere glücklich zu machen.

Zurück zur Karrierewelt

Los geht's